Anakenenhof 2013

videoverkauf / livestream

Sonntag
Rudolf Zeilinger gewinnt schon wieder!
Den Grand Prix gewann er, die Grand Prix Kür auch und zum Abschluss auch den Grand Prix Special – viel mehr ging nicht in der großen Tour des Dressurturniers auf dem Anakenenhof in Pinneberg. Das erwies sich erneut als feiner und höchst beliebter Treffpunkt für die Dressurszene im Norden.
Mit dem erst zehn Jahre alten Baden-Württembergischen Wallach Infinio CE gewann der Berufsreiter mit 74,45 Prozent den Grand Prix Special im Preis der Gebrüder Heinemann. Der 49 Jahre alte Profi ist Nationalcoach der dänischen Dressurreiter. Hinter Zeilinger folgte gleich zweimal Brigitte Wittig aus dem westfälischen Rahden: Mit Balmoral W aus der familieneigenen Zucht wurde Wittig Zweite (74,40 Prozent), mit dessen Halbbruder Brioni W Dritte (72,78).

Samstag
Riverdance löst Ticket nach Frankfurt
Norwegens Isabel Bache hat mit dem sieben Jahre alten Riverdance von Rascalino die Qualifikation zum Finale des Nürnberger Burg-Pokals mit 74,63 Prozent gewonnen und damit das Ticket nach Frankfurt gelöst. Die Burg-Pokal-Qualifikation war eines der Highlights des Dressurturniers auf dem Anakenenhof in Pinneberg. In der Grand Prix Kür unter Flutlicht am Abend tanzten Rudolf Zeilinger (Emsbüren) und Crescendo auf den ersten Rang. Mit 77,17 Prozent verwies der Berufsreiter den Portugiesen Nuno Palma E Santos und seinen Lusitano Sal 2 mit 75,22 Prozent auf den zweiten Rang. Der Prix St. Georges wurde sogar in zwei Abteilungen gewertet. Eine gewann Juliane Brunkhorst (Hamburg/ Sandbostel) mit Wells Fargo, die andere Abteilung sicherte sich Alexandra Bimschas (Schenefeld) mit Donna Medici OLD.

Freitag
Anakenenhof: Rudolf Zeilinger gewinnt Grand Prix
(Pinneberg) Der Berufsreiter Rudolf Zeilinger (Emsbüren) hat den Grand Prix de Dressage im Preis der Viebrock Reithallen in Pinneberg gewonnen. Mit Infinio CE erhielt Zeilinger 71,85 Prozent und blieb damit knapp vor Brigitte Wittig aus Rahden mit Balmoral W (71,66). Insgesamt 34 Paare traten beim Anakenenhof Dressurturnier zum Grand Prix an. Am Morgen gab es einen Heimsieg für Jana Anakena Meyer, die auf dem Anakenenhof zuhuase ist, mit dem acht Jahre alten Hannoveraner Hengst Hohenzollern in der Dressurprüfung Kl. M**. Am Samstag beginnt das Programm auf der Reitanlage ab 10.00 Uhr mit dem Prix St. Georges. Dafür haben 32 Paare genannt.

Donnerstag
Isabel Bache gewinnt erste Prüfung
Die erste Dressurprüfung auf dem Anakenenhof hat die Norwegerin Isabel Bache mit Riverdance gewonnen. Mit dem sieben Jahre alten Hannoveraner Fuchs sicherte sich die im niedersächsischen Kirchwalsede lebende Berufsreiterin den Sieg in der Einlaufprüfung zum Nürnberger Burg-Pokal. Der macht erstmals Station beim Turnier auf dem Anakenenhof. Mit 71,78 Prozent trabten Bache und Riverdance auf den ersten Platz im Prix St. Georges Special. Zweite wurde Juliane Brunkhorst (Hamburg/ Sandbostel) mit dem acht Jahre alten Fürstano vor ihrem Lebensgefährten Hartwig Burfeind mit Lapagenos. Am Freitag beginnt das Dressurturnier erst ab 08.30 Uhr mit einem regulären Prix St. Georges – dann auch im Livestream bei www.pferd-und-sport.de verfügbar.

Dressur pur auf dem Anakenenhof
(Pinneberg) Die Landesmeisterin kommt und der Landesmeister auch und überhaupt ganze viele Mitbewerber aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Niedersachsen: Zum neunten Mal findet das Dressurturnier Anakenenhof in Pinneberg statt. Vom 19. bis 22. September wird die Reitanlage im Hasenmoorkamp zum Treffpunkt für den Norden. Alexandra Bimschas (Schenefeld), die sich gerade erst in Bad Segeberg erneut Gold bei den Landesmeisterschaften holte, ist genauso dabei wie Nuno Palma e Santos, der zwar einen portugiesischen Pass hat, aber schon jahrelang in Wedel zuhause und seit Sonntag auch Landesmeister von Schleswig-Holstein und Hamburg ist.
Der Anakenenhof ist ein Zentrum für den Dressursport. Einmal im Jahr öffnet die Anlage ihre Pforten für ein großes Turnier, das weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist. Der Ruf reicht bis nach Nürnberg. Von dort kam die Zusage an die Veranstalter, in diesem Jahr eine Qualifikation zum Nürnberger Burg-Pokal auszurichten. Der Burg-Pokal ist die renommierteste und bedeutendste Serie für sieben bis neun Jahre alte Dressurpferde. Nur 15 Stationen gibt es, das Siegerpaar jeder Qualifikation erhält die Einladung zum Finale nach Frankfurt.
Das Programm des 9. Dressurturniers reicht von Dressurprüfungen der Kl. M bis zur Kl. S. Ein echter Appetithappen ist die Grand Prix Kür am Samstagabend unter Flutlicht. Zu den großen Prüfungen gehören außerdem Grand Prix und Grand Prix Special.
Zu den Teilnehmern zählen neben den Medaillengewinnern aus Bad Segeberg auch der Derbysieger des Jahres 2010, Falk Rosenbauer aus Flensburg, Kristy Oatley, die nach wie vor für Australien startet, der dreimalige Deutsche Berufsreiter-Champion Hartwig Burfeind (Sandbostel/ Hamburg) und auch der aktuelle Titelträger der Berufsreiter Dressur, Thomas Wagner aus Bad Homburg, reist in Pinneberg an. Zum Teilnehmerfeld zählen auch Brigitte Wittig aus Rahden, Rekordteilnehmerin des Nürnberger Burg-Pokals mit vielen internationalen Erfolgen sowie Karin Rehbein, Ex-Welt- und Europameisterin.
Das 9. Dressurturnier beginnt am Donnerstag, dem 19. September ab 15 Uhr mit dem Prix St. Georges Special, der Einlaufprüfung zum Nürnberger Burg-Pokal, am Freitag beginnt der Sport um acht Uhr und dann täglich ab neun Uhr. Der Eintritt ist an allen Tagen frei. Das 9. Dressurturnier auf dem Anakenenhof wird zudem via Internet-Livestream bei www.pferd-und-sport.de übertragen und ist damit auch für Pferdesportfans in ganz Deutschland und darüber hinaus erreichbar. Starterlisten und Ergebnisse sind unter www.mervestelle.de verfügbar.

zurück zu EARLY BIRD →